Lily Rumpelstilzchen 2021 Rumpelstilzchen 2021: Der Hofstaat Theater Couch Purkersdorf Die Theater Couch Purkersdorf 2021 Der Räuber Hotzenplotz 2019 Der Bauer als Millionär 2018 Der Bauer als Millionär 2018

Wetterbedingte Absage einer Vorstellung

Von ein paar Regentropfen lassen wir uns zwar nicht abhalten, manchmal kommt es leider vor, dass das Wetter eine Aufführung im Open Air Theater Steinbruch Dambach nicht zulässt. Bitte beachten Sie dabei:

1. Eine Absage wird frühestens 15 Minuten vor Spielbeginn und nur durch das Theater Purkersdorf ausgesprochen. Dies ist deshalb zeitlich so angesetzt, weil sich die Wetterbedingungen im Steinbruch Dambach Purkersdorf oft rasch ändern können.

Kommen Sie daher bitte unbedingt in den Steinbruch Dambach, Sie können die Entscheidung, ob wir spielen können regengeschützt in unserem Pausen-Bereich abwarten. Das Team unseres Theater-Büffets ist gerne um Sie bemüht. Bitte im Anlassfall Regenbekleidung mitnehmen, keine Schirme im Publikumsbereich.

2. Wird eine Veranstaltung nach einer Spieldauer von 30 Minuten wetterbedingt abgebrochen, so gibt es keine Vergütung der Eintrittskarten mehr. Nach Möglichkeit wird jedoch eine Ersatzvorstellung angeboten.

3. Wird die Veranstaltung im Zeitraum von 15 Minuten vor und bis 30 Minuten nach Beginn vom Theater Purkersdorf wetterbedingt abgesagt, so wird die Veranstaltung abgesagt und die Tickets storniert.

4. Die Retournierung Ihrer Zahlung erfolgt bei Online-Kauf durch unseren Partner Eventjet. Karten, welche sie an der Abendkassa erworben haben, können direkt vor Ort retourniert werden.

Impressum

Web-Präsenz des Theater Purkersdorf

Medieninhaber, Betreiber und Eigentümer:

Verein Theater Purkersdorf,
Tullnerbachstraße 82, A 3011 Neu- Purkersdorf
Telefon: +43 (0)676 491 37 76
Mail: office@theater-purkersdorf.at

Obfrau: Sonja Schauer
Obfrau-Stellvertreterin: Claudia-Maria Peschta

Bankverbindung:

Raiffeisenbank Wienerwald
IBAN: AT873266700000209940
BIC: RLNWATWWPRB

ZVR 334218151

Für den Inhalt verantwortlich:

Sonja Schauer

Grafik-Konzept | Layout | Satz des Corporate Design | Web-Design:

Agentur Kirnberger / bis 2020 Susanne Weigersdorfer

Programmierung | Technische Umsetzung:

Word Press

Konzept | Redaktion | Text:

Sonja Schauer, Andreas Welser

Bildernachweis und Copyrights:

© Fotos: mit freundlicher Genehmigung durch die Fotografen
© Theater Purkersdorf

Theateraufführungen erfolgen auf Grundlage des Niederösterreichischen Veranstaltungsgesetzes. Die Aufführungsrechte liegen bei den jeweiligen Verlagen. Änderungen, Rechte und Irrtümer vorbehalten.

Stand 06 | 2021

Haftungsausschluss

1. Haftung für Inhalte

Die Inhalte des Webauftrittes wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität kann dennoch keine Gewähr übernommen werden.

2. Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Eine Gewähr wir für diese fremden Inhalte ist daher ausgeschlossen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

3. Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis.

Verwendete Firmenzeichen und/oder Firmenbezeichnungen sind eingetragene Markenzeichen Dritter.

4. Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

5. Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung unserer Daten für kommerzielle Zwecke

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten SOWIE sämtlicher unter www.theater-purkersdorf.at veröffentlichter Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien in jedweder Form wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Gemäß dem Österreichischen DSG widersprechen wir jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe unserer Daten sowie der Verwendung unter www.theater-purkersdorf.at veröffentlichter personenbezogenen Daten bei allen Direktmarketingunternehmen und in allen Werbeaussendungen. Wir untersagen die Nutzung oder Übermittlung dieser Daten für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung.

6. Hinweis zu geschützten Markennamen und Logos

Die Verwendung von geschützten Markennamen, Handelsnamen, Gebrauchsmuster und Markenlogos auf dieser Homepage stellt keine Urheberrechts-Verletzung dar, sondern dient als illustrativer Hinweis. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

Die verwendeten Markennamen und -logos sind Eigentum der Hersteller und unterliegen deren Copyright Bestimmungen. Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Hinweisen der Hersteller auf deren Webseiten.

7. Hinweis zum Urheberrecht & Copyright

Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Texte, Bilder, Grafiken, Animationen und Videos sowie Inhalt und Struktur dieser Website unterliegen dem Schutz des Urheberrechts und anderen Gesetzen zum Schutz des geistigen Eigentums. Ihre Kopie, Veränderung, gewerbliche Nutzung, Verwendung in anderen Medien oder die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet bzw. bedarf der vorherigen wie ausdrücklichen Genehmigung von uns.

Vertragspartner und AGB

Das Theater Purkersdorf verkauft Theaterkarten ausschließlich zu diesen AGB.

Theaterkartenpreise

Es finden die jeweiligen Kategoriepreise für Sitz- und Stehplätze gemäß der jeweils geltenden Preisliste Anwendung.

Ermäßigte Karten können von einzelnen Interessenten nur dann erworben werden, wenn sie einem der jeweils begünstigten Personenkreise angehören. Ein Rechtsanspruch auf Ermäßigungskarten, auf bestimmte Karten oder Kartenkategorien besteht nicht. Pro Interessent wird nur eine Karte abgegeben. Die Ermäßigungskarten sind ohne einen die Begünstigung begründenden Nachweis ungültig. Bei unsachgemäßer Inanspruchnahme einer Karte kann der Unterschiedsbetrag eingehoben oder der Besucher der Vorstellung verwiesen werden. Der Kaufpreis der Karte wird in letzterem Falle auch nicht teilweise zurückerstattet.

Theaterkarten

Jede gültige Karte berechtigt eine Person zum Besuch der angegebenen Vorstellung unter Einhaltung der Hausordnung. Dem Personal des Publikumsdienstes ist auf Verlangen stets die gültige Karte vorzuweisen. Es ist nicht zulässig einen anderen als den auf der Karte bezeichneten Platz einzunehmen. Bei Verstößen gegen die Hausordnung oder die obigen Bestimmungen kann der Besucher ohne Rückerstattung des Kaufpreises der Vorstellung verwiesen werden.

Änderungen und Absage von Vorstellungen

Rollenumbesetzungen sind in keinem Fall ein Grund für eine Zurücknahme von Karten, Ankündigungen der Besetzung gelten nicht als Geschäftsgrundlage des Kartenerwerbes. Änderungen der Besetzung bleiben somit ausdrücklich den Bühnengesellschaften vorbehalten.

Kurzfristige zeitliche Verschiebungen des Vorstellungsbeginns berechtigen den Erwerber nicht zur Rückgabe der erworbenen Karte. Es obliegt dem Besucher, sich am Vorstellungstag über allfällige Änderungen z.B. über die Homepage oder auch telefonisch bei der jeweiligen Bühnengesellschaft zu informieren. Bei Abbruch der Vorstellung wird eine Ersatzvorstellung angeboten oder, falls dies aus spielplantechnischen oder sonstigen Gründen nicht möglich ist, der Eintrittspreis nur dann rückerstattet, wenn zum Zeitpunkt des Abbruchs weniger als eine halbe Stunde gespielt wurde.

Im Falle der Absage einer Veranstaltung oder im Falle einer Änderung des Theaterstückes kann die über die Kartenkasse oder den Online-Verkauf erworbene Karte innerhalb von sieben Werktagen (Samstage gelten nicht als Werktage) ab dem Veranstaltungsdatum bei der Kartenkasse des Ensembles einmalig auf einen anderen Termin unter Rückgabe der Originalkarte umgetauscht werden.

Auf Wunsch wird auch der Kaufpreis der Karte zurückerstattet.

Rollstuhlplätze

Jeder Randplatz kann als Rollstuhlplatz eingesetzt werden. (Flexible Sitze)

Bild- und Tonaufnahmen

Bild- und Tonaufnahmen sind während der Vorstellung nicht gestattet. Bei Fernseh-, Film- und Videoaufnahmen erklärt sich der Besucher mit eventuell entstehenden Aufnahmen seiner Person einverstanden.

Persönliche Daten und Email Adressen

Persönliche Daten und Email Adressen, die Sie im Zuge Ihrer Bestellung an uns übermitteln, werden zur Abwicklung Ihrer Bestellung zumindest für sechs Monate gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Änderungsvorbehalt

Wir behalten uns vor, unsere AGB jederzeit zu ändern.

AUSZUG AUS DER HAUSORDNUNG

Theater Purkersdorf | STEINBRUCH DAMBACH PURKERSDORF | Tullnerbachstraße 69, 3011 Purkersdorf und STADTSAAL PURKERSDORF | Bachgasse 10, 3002 Purkersdorf

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird nur eine geschlechtsspezifische oder neutrale Form einer Personenbezeichnung (Berufsbezeichnung) verwendet.

Die Hausordnung regelt die Verpflichtungen und das Verhalten von theatereigenen Bediensteten im Zusammenhang mit dem Theaterbetrieb und die Bedingungen für den Aufenthalt und das Verhalten von theaterfremden Personen.

Publikumseinlass bei Veranstaltungen

Der Publikumseinlass erfolgt nach Durchführung der Freigabe des Theaterareals/gebäudes durch den feuerpolizeilichen und sicherheitstechnischen Beamten des behördlichen Aufsichtsdienstes. Zu diesem Zeitpunkt müssen die Räume ausreichend beleuchtet und die Notbeleuchtung eingeschaltet sein. Bis dahin ist dem Publikum nur der Zugang in den Kassenbereich des Theaters zu gewähren.

Veranstaltungsbesucher dürfen in das Zuschauerhaus nur eingelassen werden, wenn sie eine gültige Eintrittskarte vorweisen. Die Überprüfung hat durch den Publikumsdienst (Billeteure) zu erfolgen.

Offensichtlich betrunkenen oder sonst unter dem Einfluss von Suchtmitteln stehenden Personen ist der Zutritt trotz gültiger Eintrittskarte zu verwehren.

Mäntel und Schirme etc. sind an den zugeordneten Garderoben abzugeben. Gehhilfen sind davon ausgenommen.

Die jeweiligen Plätze dürfen nur nach Maßgabe der Berechtigung durch die Eintrittskarte bzw. entsprechend der Zuweisung durch den Publikumsdienst des Theaters eingenommen werden.

Der Einlass von Kindern und Jugendlichen in den Publikumsbereich ist bei Veranstaltungen entsprechend den Bestimmungen des jeweilig geltenden Jugendschutzgesetzes zu gestatten. Gehunfähige Personen und Rollstuhlfahrer können nur im Ausmaß der vorhandenen für diesen Bereich genehmigten Behindertenplätze eingelassen werden. Rollstuhlfahrer dürfen nur mit ihren Rollstühlen und nur auf den genehmigten Rollstuhlplätzen an der Veranstaltung teilnehmen. Die Aufstellung von Rollstühlen auf Verkehrswegen ist strikt untersagt.

Zu spät kommende Besucher dürfen nach Beginn der Vorstellung grundsätzlich nicht mehr eingelassen werden. Ein Einlass ist erst bei der nächsten anhaltenden Unterbrechung der Vorstellung, wie etwa bei Lichtpausen oder anhaltendem Beifall, möglich.

Verhalten des Publikums

Der Theaterbesucher hat dem Einlassdienst des Theaters die Eintrittskarte unaufgefordert vorzuweisen.

Besucher der Veranstaltungen des Theaters dürfen die Vorstellungen nicht stören oder andere Besucher belästigen.

Den von den behördlichen Überwachungsorganen und dem Publikumsdienst getroffenen Anordnungen ist Folge zu leisten.

Fotografieren sowie Bild- und Tonaufnahmen vor, während oder nach der Vorstellung sind nur mit Genehmigung der Theaterleitung gestattet. Der Einsatz von Blitzlicht ist grundsätzlich untersagt.

In den Zuschauerraum mitgenommene Überbekleidung muss anbehalten werden, Hüte sind abzunehmen.

Nahrungs- und Genussmittel, Gläser und Getränke etc. dürfen nicht in den Zuschauerraum mitgenommen werden.

Handys müssen vor Vorstellungsbeginn unbedingt ausgeschaltet werden.

Aufgaben und Verhalten des Publikumsdienstes

Den Billeteuren obliegen die Kontrolle der Eintrittskarten, die Einweisung der Besucher auf ihre Plätze, der Verkauf der Programme sowie die Aufrechterhaltung der Ordnung im Zuseherbereich. Es ist den Billeteuren untersagt, Personen ohne gültige Eintrittskarten in den Zuschauerraum einzulassen. Die Billeteure haben dafür zu sorgen, dass Gegenstände, die bei Gefahr den Fluchtweg behindern könnten,  abgegeben werden.

Es ist Pflicht des Publikumsdienstes, das Publikum höflich und zuvorkommend zu behandeln, gebrechliche Personen aller Art in jeder Weise zu unterstützen und bei auftretendem Unwohlsein eines Besuchers den Rettungsdienst zu verständigen. Beschwerden des Publikums sind entgegenzunehmen und womöglich unter Angabe des Namens des Beschwerdeführers am nächsten Werktag an die Theaterleitung weiterzugeben. Auf Verlangen haben die Personen des Publikumsdienstes dem Besucher ihren Namen zu nennen.

Die Angehörigen des Publikumsdienstes sind verpflichtet, sich während der Proben und Vorstellungen ruhig zu verhalten, sodass der Bühnenbetrieb nicht gestört wird.

Sie haben die von der Theaterleitung angeordnete Dienstkleidung zu tragen, allen störenden Vorkommnissen entgegenzuwirken und bei Streitigkeiten unter den Theaterbesuchern vermittelnd einzuwirken. Sie sind berechtigt, bei Nichtbefolgung ihrer Anordnungen durch die Besucher die Unterstützung der behördlichen Überwachungsorgane in Anspruch zu nehmen. Sie sind auch verpflichtet, nach Schluss der Veranstaltung für eine geordnete Räumung des Zuschauerbereichs Sorge zu tragen.

Meldungen der Theaterbesucher über wahrgenommene Gebrechen und Schäden sind umgehend der Theaterleitung bzw. den behördlichen Aufsichtsorganen zur Kenntnis zu bringen.

Bei Gefahr für das Publikum sind (in der Regel über Anordnung der behördlichen Aufsichtsorgane) die Theaterbesucher rechtzeitig zum Verlassen des Theatergebäudes aufzufordern. In einem solchen Falle haben die Bediensteten alle Ausgänge zu öffnen und die Theaterbesucher zu einem möglichst ruhigen und schnellen Verlassen des Theatergebäudes, unter gleichmäßiger Benutzung der zur Verfügung stehenden Ausgänge, anzuhalten.

Im Falle einer grundlosen Beunruhigung haben die Bediensteten des Publikumsdienstes die Theaterbesucher zu beruhigen und zum Verbleiben auf den Plätzen zu verhalten.

Nach Vorstellungsschluss ist der Publikumsbereich durch den Publikumsdienst auf verlorene oder zurückgelassene Gegenstände abzusuchen. Fundgegenstände werden an der Abendkasse bis zum Ende der Produktionszeit verwahrt.

Das Aufstellen zusätzlicher Sitzgelegenheiten im Zuschauerraum ist untersagt.

Der Vorstand

Obfrau
Sonja Schauer

Obfrau Stv.
Claudia Peschta

Kassier
Andreas Welser

Kassier Stv.
Johann Pauxberger

Schriftführerin
Bianca Hanke

Schriftührerin Stv.
Nicola Cambruzzi

Kooptierte Vorstandsmitglieder:

Clemens Cambruzzi, Martin Heinzl, Helen Heinzl-Hackl, Werner Pleischl, Regina Sykora

Kontakt:
office@theater-purkersdorf.at

Die Bühnen

Steinbruch Dambach

Tullnerbachstraße 69
3011 Neu-Purkersdorf
Breitengrad : 48.194574
Längengrad : 16.142005

Freiluft-Naturbühne in aufgelassenem Steinbruch mit einer Kapazität von rund 300 Personen.

Die Bühne im Steinbruch Dambach liegt am Rande des Biosphärenparks Wienerwald. Hier produziert das Theater Purkersdorf seit dem Sommer 2006 im Rahmen des Purkersdorfer Kultursommers ein bis zwei Produktionen pro Jahr als Open-Air-Sommertheater. Die Bühne besticht vor allem durch ihre beeindruckende Naturkulisse, die von den Regisseuren immer wieder perfekt in die Inszenierungen eingebaut wird. Der Besucherbereich bietet von allen Sitzplätzen einen uneingeschränkten Blick auf die in den Abbruchbereich des in den Sechzigerjahren aufgelassenen Sandsteinbruches eingebettete Bühne und macht den Besuch dieser Location so romantisch-faszinierend.

Anreise:

Etwa 2,5 km vom Ortskern Purkersdorf entfernt. Es empfiehlt sich die individuelle Anreise mit dem Auto. Beschilderte Parkbereiche an der Tullnerbachstraße stehen während den Spielzeiten zur Verfügung.

Die Schnellbahnstation Untertullnerbach (S 50) ist rund 1,5 km entfernt. Die Gehzeit von dort beträgt etwa 20 Minuten.

ÖBB Fahrplan online

Von der B44 führt eine – in den Spielzeiten – durch Flaggen gekennzeichnete Forststraße (Dambachstraße) zum Steinbruch. Die Einfahrt ist nicht gestattet. Der Forststraße folgt man bis zur ersten Gabelung, dort hält man sich links und erreicht nach rund 5 Minuten Gehzeit das Steinbruchgelände.

Hier sind auf dem unteren Plateau Gastronomie, Kassenhäuschen und Sanitäranlagen untergebracht. Das obere Plateau beherbergt Technikbereiche, Besucherareal, Bühne und Backstagebereich.

Bitte beachten Sie, dass es sich um eine Natur-Location handelt, dementsprechendes Schuhwerk wird empfohlen. Zusätzlich empfiehlt es sich, je nach Witterung auch zusätzliche Kleidung, Decken, Regenschutz oder auch Insektenspray mitzunehmen. Bitte beachten Sie auch die Hinweise in unseren AGB.

 

Steinbruch Dambach Purkersdorf

Stadtsaal Purkersdorf

Bachgasse 10
3002 Purkersdorf
Breitengrad : 48.20756
Längengrad : 16.177586Indoor, Mehrzwecksaal, Kapazität ca. 200 Personen. Zentral im Ortskern von Purkersdorf neben dem Rathaus. Sämtliche Öffi-Anbindungen in unmittelbarer Nähe.

Stadtsaal Purkersdorf

Über uns

Das heutige Theater Purkersdorf wurde auf Initiative eines privaten, kulturbegeisterten Freundeskreises als „gemeinnütziger Verein Theatergruppe Purkersdorf“ gegründet. Mit der ersten Produktion von Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ vor der alten Postkutschen-Station am Hauptplatz in Purkersdorf im Frühling 1990 dokumentierte das ambitionierte Amateur-Ensemble gleich von Beginn an seine ambitionierten Ziele: Die Förderung von Kunst und Kultur mit dem Engagement und der Begeisterung eines Teams von Amateuren, die in ihrer Freizeit mit viel Leidenschaft an das Projekt „Spielen mit Sinn und Freude“ herangingen.

Das Wachsen am Erfolg

Der begeisterte Beifall der Zuschauer und das folgende allgemeine Wohlwollen und der Anklang, die das Wirken der Theatergruppe Purkersdorf in der Gemeindepolitik und der Öffentlichkeit nach sich zogen, beflügelte die Organisatoren zu neuen Aktivitäten: schon ab Herbst 1990 fanden jährlich Aufführungen im Stadtsaal Purkersdorf statt – vorwiegend Komödien wie „Pension Schöller“ oder „Der nackte Wahnsinn„, aber auch Ernsteres wie „LAMORTE“ oder besonders Ausgefallenes wie „Ein Käfig voller Narren„.

Die Begeisterung und unermüdliche Arbeit des Laientheaters und die steigende Qualität der schauspielerischen Leistungen zog schon bald neue Mitglieder an – der Verein begann zu wachsen und sich auf allen Ebenen weiterzuentwickeln und weckte auch die Aufmerksamkeit professioneller Kulturschaffender. Mit Manfred Cambruzzi, der in diesen Jahren nach Purkersdorf zog, konnte ein Kulturexperte und Regisseur gewonnen werden, der mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Theater- und Künstlermanagement als Regisseur mittlerweile mehr als 30 Inszenierungen erfolgreich umsetzte und zu einer der zentralen Säulen der Theatergruppe Purkersdorf wurde.

Auf ins Grüne

Die Initialzündung zum bisher wichtigsten Meilenstein in der Vereinsgeschichte gelang Obfrau Ingrid Schlögl im Frühjahr 2006 mit ihrer Idee, im stillgelegten Steinbruch „Dambach Purkersdorf“ ein Freilufttheater zu veranstalten. Was also lag näher, als – wie bereits bei der Gründung des Vereins – mit dem traditionell attraktiven Mysterienspiel „Jedermann“ die neue Theater-Location in der wunderschönen Naturkulisse des Steinbruchs Dambach Purkersdorf einzuweihen? Der Mut zu Neuem wurde mit einer unglaublichen Welle der Sympathie und Begeisterung des Publikums belohnt: Ein mehrfach „ausverkaufter“ Steinbruch, frenetischer Applaus und eine Kritik, die Qualität der Darstellung der Aufführung durchaus ich einem Atemzug mit anderen, und dem weit prominenteren professionellen Vorbild in Salzburg nannte. Der Weg zum „professionellen Amateurtheater“. Viele wunderbare Open Air Aufführungen folgte, mal Klassisches von Shakespeare oder Moliere, mal typisch Österreichisches, wie „Der Bauer als Millionär“ oder „Einen Jux will er sich machen„.

Das großartige Feedback ermunterte das erfolgreiche Theater-Team umgehend zu neuen Plänen und Aktivitäten. 2007 wurde der Vereinsname auf „Theater Purkersdorf“ geändert – ein deutliches Signal an den eigenen Qualitätsanspruch und das Ziel, dem definiert professionellem Theaterspiel auch als ambitionierte Laien in Management, Marketing, Inszenierung, Spiel, Bühnenbau, Kostüm, Maske, Requisite etc. möglichst nahe zu kommen.

Auch bei der Suche nach neuen Zielgruppen und kulturellen Tätigkeitsfeldern blieb man nicht untätig. So geriet der „hoffnungsvolle Nachwuchs“ unseres Publikums schnell in den Fokus der Aufmerksamkeit des Vorstandes. Die mittlerweile als saisonales „Sommer-Theater“ betitelten Aufführungen des Open-Air-Theaters im Steinbruch wurden um Nachmittags- und Schulaufführungen speziell für Kinder und Jugendliche bereichert, was nicht nur personell, sondern auch logistisch hohe Anforderungen an die Künstlertruppe stellte, zumal zwei unterschiedliche Produktionen pro Spieltag schon in der Vorbereitung massive Kapazitätsverstärkungen verursachten.

Ein Herz für Kinder

Den Auftakt der neuen „Jugendabteilung“ im Theater bildete „Der Zauberer von Oz“ nach dem Kinderbuch des US-amerikanischen Schriftstellers Lyman Frank Baum. Es folgten „Das Dschungelbuch“, „Alice im Wunderland“, Hans Christian Andersens „Des Kaisers neue Kleider“ sowie das Zaubermärchen „Die Hexe Babajaga“. Besonders begeistert hat 2017 das Familien Musical „Peter Pan“ und als 2019 „Der Räuber Hotzenplotz“ über die Bühne ging, waren die Herzen unserer jungen Zuseher endgültig erobert.

Auf Tournee

Mit Beginn der Open Air-Aktivitäten und wieder mit dem „Jedermann“ wurde das Ensemble des Theater Purkersdorf auch zum „fahrenden Kulturbotschafter“ Purkersdorfs. Es folgten regelmäßige Gastauftritte in den Partnergemeinden Göstling an der Ybbs und eine im wahrsten Sinne des Wortes bisher „einmalige“ Reise nach Bad Säckingen. Die überwältigende Gastfreundschaft und die frenetische Begeisterung des Publikums waren der Lohn für die Mitwirkenden auf und hinter der Bühne.

Rechnen mit dem Unberechenbaren

Mittlerweile hat das Theater Purkersdorf einen Bekanntheitsgrad, der weit über die Orts- und Bezirksgrenzen hinausgeht. Und trotz unseres „guten Rufes“ gewährte der Wettergott dem Verein nicht immer stabile Wetterverhältnisse. So mussten im Jahr 2011 fast die Hälfte der Nachmittags- und Abendaufführungen wetterbedingt komplett abgesagt bzw. unterbrochen oder vorzeitig beendet werden – was einen dramatischen Ausfall bei Besuchern und Einnahmen zur Folge hatte. Wettermäßig verwöhnt wurden Besucher dafür von 2012 bis 2014 – keine einzige Vorstellung musste abgesagt werden. Die Zuseher bedankten sich dafür mit einem Zuseherrekord bei „Der Bockerer“ und dem 3. Platz im Besuchszahlenranking bei „Einen Jux will er sich machen“. In der Sommersaison 2015 zeigte sich der Wettergott wieder weniger gnädig. Einige Vorstellungen von „Die Hexe Babajaga“ mussten regenbedingt abgesagt werden, einige von „Ein Sommernachtstraum“ standen an der Kippe. Besonders hart traf uns alle die Coronakrise mit Frühling 2020, die ein Proben und Spielen für zumindest ein Jahr unmöglich machte. Als kreative Alternative wurde im Juni ein Theater-Film produziert: „One Dinner for Claire“ ist die charmante Antwort auf Lockdown und COVID 19.

Gespielte Geschichte

Mit Karl Kraus’ Tragödie „Die Letzen Tage der Menschheit“ gedachte das Theater Purkersdorf 2014 dem Ausbruch des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren. Als (uns bekanntes) einziges deutschsprachiges Theater spielte das über 40-köpfige Ensemble tatsächlich exakt am selben Tag, als 100 Jahre zuvor die verhängnisvollen Schüsse in Sarajevo fielen. Trotz des düsteren Inhaltes bescheinigte uns dafür ein hoch kulturell interessiertes Fachpublikum die exzellente Qualität des in der Kritik oft als „unspielbar“ bezeichneten Stückes. Ein gelungener Beweis für die Bandbreite des schauspielerischen Könnens und dramaturgischen Zusammenspiels von Regie und Ensemble.

Zahlen, die zählen

Mit dem zunehmenden Wachstums des Theaters wuchs die Mitgliederzahl bis heute auf rund 100 Personen an, die vom 4-jährigen zarten „Mäuschen-Jungstar“ Menschen aus allen Alters- und Berufsgruppen bis hin zu einer Schar dauerhaft altersresistenter Pensionistinnen und Pensionisten umfasst. Sie alle tragen mit ihrem Engagement, ihrem persönlichen Einsatz und ihrem Können vor, auf und hinter der Bühne, vor und nach jeder Produktion freiwillig, unbezahlt und oft unter dem Einsatz beträchtlicher zeitlicher Ressourcen und finanzieller Mittel bei. Ohne sie alle, ohne jeden einzelnen, wäre der kostendeckende dauerhafte Betrieb einer Kulturorganisation wie des Vereins “Theater Purkersdorf“ undenkbar.

Letztendlich machbar wird er erst durch die Unterstützung von Gemeinde, Wirtschaft und Großunterstützern. Neben allen unseren Förderern und Sponsoren danken wir daher an dieser Stelle ganz besonders unseren langjährigen Projektpartnern

Stadtgemeinde Purkersdorf
Österreichische Bundesforste
für ihr Wohlwollen, ihre Loyalität und die nachhaltige Unterstützung. Mit ihrer Hilfe gelingt es, die Vision des Vereines und seiner Mitglieder immer wieder aufs neue Realität werden zu lassen: Mit Produktionen und Aufführungen, die Sinn machen und Spaß bringen. Allen, die dabei irgendwie irgendwo dabei sind im Theater Purkersdorf. Auf, vor oder hinter der Bühne. Und vor allem natürlich im Publikum …

März 2021

© 2021

Neues Vorstandsteam

Neuer Vorstand im Theater Purkersdorf

Nach Corona starten wir neu durch

Wir freuen uns, dass es trotz „Corona“ gelungen ist gemeinsam mit den Mitgliedern des Theaters einen neuen Vorstand zu wählen. Obfrau Sonja Schauer wurde bestätigt, als Stellvertreterin ist Claudia-Maria Peschta ebenfalls schon mit Vorstandserfahrung dabei. Als Kassier wird Andreas Welser im Einsatz sein, ihm zur Seite steht Johann Pauxberger. In der Schriftführung wurde Bianca Hanke ebenfalls bestätigt, gemeinsam mit Nicola Cambruzzi als ihre Stellvertreterin .

Der Vorstand hat weitere 5 Mitglieder kooptiert, mit Werner Pleischl , Regina Sykora, Clemens Cambruzzi, Helen Heinzl-Hackl und Martin Heinzl wird das Team mit viel zusätzlicher Kompetenz erweitert. Alle Vorstandsmitglieder sind als Darsteller und in Regie- und Produktionsaufgaben aktiv und bringen Erfahrung und auch neue Ideen mit.

Ein herzliches Dankeschön an Christa und Rudolf Toifl und Ernst Saplotnig, die mit viel Einsatz im vorangegangenen Vorstandsteam dabei waren.